cover-buch-digitale-events

Vor wenigen Tagen ist mein Buch“30 Minuten Digitale Events“ gemeinsame mit Melanie Eschle und Thorsten Jekel im GABAL Verlag erschienen. In diesem sehr praxisorientierten Handbuch haben wir Euch unsere gesammelte Erfahrung aus unserem Agenturalltag zusammengestellt. Es gibt einen umfassenden Überblick über die einzelnen Bereiche, die es bei der Planung eines digitalen Events zu beachten und zu bedenken gibt. Angefangen bei der Wahl des konkreten digitalen Formates, über die Umsetzung, Gestaltung der Eventdramaturgie, Optik und Zuschauerreise bis hin zur passenden Auswahl der Technik und einem Ausblick in die Zukunft von Events, ist alles dabei.

Für einen ersten Einblick in den Inhalt stellen wir Euch hier einen Ausschnitt des ersten Kapitels als Leseprobe zur Verfügung. Die komplette Leseprobe inklusive der Kapitel: „Videokonferenz vs. Stream“, „Vorteile digitaler Events“ und „Herausforderungen digitaler Events“ gibt es hier zum Lesen

Zur Leseprobe

Viel Spaß damit und bleibt flexibel
Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

30 Minuten Digitale Events – Auszug Leseprobe

Online, digital oder hybrid? Begriffsabgrenzung digitaler Eventformate

Digitale Events können in unterschiedlichen Ausprägungen stattfinden wie rein online, digital oder hybrid. Dabei existieren zahlreihe ähnliche, aber auch zum Teil abweichende Definitionen. Zur besseren Einordnung werden die Definitionen der Eventtypen vorgestellt, auf die wir uns in unserer Veranstaltungspraxis beziehen.

Online-Veranstaltungen = digitale Events?

Die Grundidee einer reinen Online-Veranstaltung besteht darin, dass Sie eine Gruppe von Menschen mit dem gemeinsamen Ziel zusammenbringen, Inhalte in einem virtuellen Live-Format zu erleben.

Eine Online-Veranstaltung kann komplett dezentral stattfinden, wie zum Beispiel eine Konferenz per Videocall, wie Zoom oder Microsoft Teams.  Hier loggen sich alle Teilnehmer auf einer gemeinsamen Plattform ein. Gespräche und Vorträge werden durch einen Gastgeber moderiert und der Bildschirm des Referenten kann für die Teilnehmer freigeschaltet werden um Präsentationen oder Videos für die Zuschauer sichtbar zu machen.

Ein großes Missverständnis von digitalen Events ist, dass es sich einfach um ein Ereignis handelt, das live an ein Online-Publikum gestreamt wird, wie zum Beispiel bei Facebook live. Beste Beispiele, wie es eben nicht wirklich funktioniert, sind Geisterspiele im Fußballstadion oder Liveübertragungen von Konzerten in leeren Sälen. Das Kernelement findet zwar statt, wirkt auf den Teilnehmenden jedoch eher wie ein Trauerspiel und hinterlässt mehr das Gefühl von Einsamkeit, anstatt der erwarteten Euphorie.

So einer Online-Veranstaltung fehlt jedoch der Eventcharakter.

Auch in der digitalen Welt gelten die gleichen Kennzeichen für eine Veranstaltung mit Eventcharakter, wie in der analogen Welt. Eine Veranstaltung wird dann erst zu einem Event, wenn:

  • sie in der Wahrnehmung der Teilnehmer einzigartig ist.
  • sie dadurch zum Erlebnis/Ereignis wird
  • die Teilnehmer das Event durch Interaktion positiv wahrnehmen
  • zusätzlich zu der vorangestellten Planung die zu vermittelnden Inhalte bewusst inszeniert werden.

Digitales Event

Bei einem digitalen Event hingegen liegt der Schwerpunkt auf der Inszenierung der zu vermittelnden Inhalte und der interaktiven Einbindung der Teilnehmenden. Bei einem reinen digitalen Event gibt es zwei Möglichkeiten in der Durchführung

Pure online
Bei einem reinen Online-Event sprechen wir auch von Desktop Broadcasting. Das bedeutet, dass das komplette Event zu 100% remote vor dem Laptop oder PC stattfindet. Dazu wird die Veranstaltung ebenso aus einer technischen Zentral heraus gesteuert und alle Beteiligten, sowie die Zuschauer werden von ihren individuellen Standorten heraus zugeschaltet.

Pop-Up Studio
Bei einem Pop-Up Studio kreieren Sie eine Aufnahmesituation für Ihren Sendestream, die als optische Basis für die Struktur der Veranstaltung dient. Das kann ein realer Raum sein, eine einfache weiße Wand oder auch ein passender Greenscreen-Hintergrund.
aus diesem Pop-Up-Studio heraus erfolgt die Ansprache der Teilnehmenden. Dazu werden die einzelnen Zuspieler anmoderiert, Interviews geführt und zu interaktiven Aktionen angeleitet. In dieser Version bestehen die Zuschauer aus einem reinen Online-Publikum und alle geladenen Gäste werden ebenfalls ausschließlich online zugeschaltet.

Hybrides Event


Wird ein digitales Event darüber hinaus hybrid gestaltet, zeichnet es sich dadurch aus, dass es die Online- mit der Offlinewelt geschickt verknüpft. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten, die bewusst ausgewählt und eingesetzt werden. Das Event wird aus einer realen Location Ihrer Wahl heraus gestreamt. Hier sollte die Location je nach Anlass und Inhalt des Events gewählt werden. Häufig bietet sich an, ein hybrides Event direkt aus der Firmenzentrale oder einem Hotel heraus zu streamen, aber auch eine elegante Bar ist für eine hybride Abendgala denkbar.  Alternativ bietet sich ein Veranstaltungsstudio mit live- Atmosphäre oder auch Greenscreen als Veranstaltungsort an.

Bei einem hybriden Event können Zuschauer vor Ort live teilnehmen, aber auch Online-Zuschauer das Event am Computerbildschirm, Tablet, Smartphone oder sogar Smart-TV verfolgen. Für den hybriden Charakter liegt der Fokus darauf, dass alle Zuschauer, egal ob live vor Ort, ergänzend zugeschaltet oder nur mit einem reinen Online-Publikum ganz gezielt interaktiv in das Veranstaltungserlebnis eingebunden werden und damit das gleiche Event gemeinsam so ähnlich wie möglich erleben.
Ziel der Interaktion ist die Verstärkung des Involvements mit dem Kommunikationsziel der Veranstaltung zu fördern, die emotionale Verbundenheit mit dem Thema und damit die anhaltende Aufmerksamkeit zu steigern.

Grundvoraussetzung hierfür ist – genauso wie bei einem Live-Event – eine genaue Planung zur Eventisierung der Themen sowie die Anpassung der Inhalte, die an die besondere Situation und die Bedürfnisse der Teilnehmer am Bildschirm.

Die verschiedenen Programmpunkte eines hybriden Events können ebenso flexibel online wie analog in den Veranstaltungsablauf integriert werden. Interviews und Vorträge finden live vor Ort oder über Zuschaltungen statt. Ebenso kann das Unterhaltungsprogramm an die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort oder online präsentiert werden.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

5 Ideen für eine hybride Weihnachtsfeier

Online Event – 5 Learnings

Experten-Talk #19: Eine gute Rede geht immer!

Das Jahr 2020 wird nicht nur für uns rückblickend das Jahr werden, in dem Digitale Events das Laufen lernten. Durch die Corona-Pandemie haben Unternehmen ebenso wie die Eventbranche einen enormen Digitalisierungsschub erhalten, der auch in Zukunft nicht mehr wegzudenken sein wird. Social Distancing und die flächendeckende Notwendigkeit zum Homeoffice haben dabei zu einem Perspektivwechsel und der Frage geführt: Wie können wir auch über die Distanz adäquat miteinander kommunizieren? Wie in Kontakt bleiben und, im besten Fall, ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen?

Eine neue Ära der Veranstaltungen bricht an – mit digitalen Events

Nach einer ersten Stornowelle und abgesagten Veranstaltungen ist nun eine neue Ära der digitalen Events angebrochen. Die Corona-Pandemie hat es zwar beschleunigt, jedoch sind die veränderten Ansprüche an Events durch vermehrt dezentrales Arbeiten, höheres Informationsaufkommen, schnellere Kommunikation, Digitalisierung in allen Lebensbereichen , der Bedarf an Content, Kostenbewusstsein und darüber hinaus auch verstärkt ökologische Überlegungen, alles Faktoren, die uns weg von klassischen Live-Events und hin zu digitalen und hybriden Events führen.

Online- und Offline-Welten prallen aufeinander

Bei diesem neuen Event-Format prallen jedoch die alte und die neue Welt an vielen Stellen aufeinander:

  • die Distanz der Teilnehmer und das Bedürfnis nach Gemeinschaft
  • dezentrale Beteiligte und einheitliche Präsentation
  • das Erzeugen von Emotionen und Technik.

Diese Gegensätze fordern Veranstalter heraus, nicht einfach nur alte Konzepte in ein neues Medium zu übertragen, sondern Events komplett neu zu denken.

„30 Minuten: Digitale Events“ im GABAL Verlag

Um alle diese Ansprüche unter einen Hut zu bekommen, dazu möchte ich Euch, gemeinsam mit meinen Co-Autoren Melanie Eschle und Thorsten Jekel, mit unserem aktuellen Buch “Digitale Events“ aus der Reihen 30 Minuten des GABAL Verlages einen ersten Leitfaden geben.
Dazu haben wir Euch aus unserer Praxiserfahrung mit der Konzeption und Durchführung von digitalen Events in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen eine Einführung in die digitale Veranstaltungswelt erstellt.
Mit unserem Buch erhaltet Ihr einen Überblick, wie Ihr Euch technisch gut aufstellen und dabei gleichzeitig eine spannende Symbiose zwischen der Online- und der Offlinewelt kreieren könnt. Denn ein erfolgreiches digitales Event sollte bei allen technischen Möglichkeiten authentisch bei den Teilnehmenden ankommen, damit es sie vor allem auch emotional erreicht.

Das Buch ist ab Ende September im GABAL Verlag erhältlich.

Viele erfolgreiche digitale Events wünschen Euch

Ralf Schmitt, Thorsten Jekel und Melanie Eschle