Die GSA ist doof und irgendwas ist immer…

JW6_4850

Die GSA ist doof! Und ja, …

es gibt viele selbstverliebte Kollegen und Kolleginnen. Die erzählen schon beim ersten Kennenlernen, dass es unglaublich gut läuft, wie viel sie verdienen, dass sie die besten Keynotes halten, permanent Standing Ovations bekommen, 80.000 Kilometer im Jahr durch die Welt jetten und die sexiest Selfies posten.

Ja, so ist die German Speakers Association.

Doch es gibt auch eine andere Seite. Ich habe dort seit 2011 zahlreiche sehr offene Kollegen kennengelernt, mit denen ich mich super austauschen kann, berührende Keynotes gehört, Freunde gefunden und vieles mehr.
Außerdem inspiriert mich die gesunde Mischung aus lernen und lehren. Ich lerne von prominenten und erfahrenen Kollegen wie Andreas Buhr oder Sabine Asgodom. Sie haben wirklich immer ein offenes Ohr bei Fragen und keine Angst davor, ihr Wissen zu teilen.
Gleichzeitig bin ich aber auch selbst Mentor für jüngere Kollegen und gebe mein Wissen und meine Leidenschaft weiter. Die GSA besteht aus Geben und Nehmen. Du bringst dich ein und bekommst dafür auch etwas zurück. Seit einem Jahr bin ich sogar Mitglied des Vorstands, weil ich nicht nur partizipieren, sondern auch etwas bewegen möchte. Ich mag den Grundgedanke der GSA. Ihre Ziele und Inhalte haben allesamt einen großartigen Kern.

Klar gibt es Dinge in der GSA, die ich zum Kotzen finde, mit denen ich nicht ganz einverstanden bin oder, die ich fragwürdig finde. (Siehe oben)

Aber genau deswegen gibt es William Wanker.

Er ist der Speaker, der es auf den Olymp geschafft hat und der mit einem Augenzwinkern und Ironie den Finger genau dort in die Wunde legt, wo es besonders weh tut. Er nennt die Dinge beim Namen, die ansonsten unter der Oberfläche bleiben, oder – schlimmer noch – in öffentlichen Netzwerken auf unschöne Art platt gewalzt werden.

Screenshot 2016-09-01 23.58.26

Mir gefällt aber der Austausch auf Augenhöhe in der GSA. Durch Respekt und Neugier kann ich mich hier weiterentwickeln. Dafür bietet dieser Redner-Zusammenschluss eine wunderbare Plattform.

Ich freue mich sehr auf die Convention in Ulm nächstes Wochenende und werde als DJ am Samstag nach dem Gala-Abend der ganzen Meute mal so richtig einheizen! Und wer sehen will, wie es in 2015 war, sollte hier klicken:

Bis nächste Woche in Ulm

Ihr / Euer Ralf Schmitt