Es reicht! Wir müssen reden!

bevor-der-Reichstag-wieder-brennt-menschlichkeit

Reden für die Menschlichkeit – Ich bin dabei

Wenn ich sehe und höre, wie sich der Umgangston um mich herum immer weiter verschärft, wird mir angst und bange. Bürger wettern gegen Medien, Medien wettern gegen Politiker und Bürger und die wettern auch untereinander was das Zeug hält. Die letzte Talkshow, die ich gesehen habe, spiegelt dasselbe Bild wider. Kaum einer lässt den anderen zu Wort kommen oder einen Gedanken zu Ende bringen. Es geht immer nur in eine Richtung: dagegen! Ich bin dankbar für jede hitzige aber höfliche Diskussion oder einen kontroversen Artikel, der nicht nur polarsiert, sondern auch erklärt. Inzwischen traue ich mich manchmal gar nicht mehr die Kommentare unter solchen Artikeln oder gar facebook Postings zu lesen. Eine Beschimpfung folgt der nächsten. Und dabei merken viele gar nicht, dass wir zwar viel reden, aber überhaupt nicht mehr miteinander. Mit rund 16.000 Wörtern, die wir pro Tag benutzen, schimpfen wir auf „die Anderen“. Was auf der Strecke bleibt, ist unsere Menschlichkeit. Wir erleben im Moment eine neue Angst vor Fremdem und damit einhergehend sehr viel Hass.

Zahlreiche Speaker, Politiker und Künstler haben genug davon und sich deshalb auf Initiative meiner wunderbaren Kollegin Sabine Asgodom unter dem Motto „Bevor der Reichstag wieder brennt – Miteinander reden ist alternativlos!“ zusammengetan. Wir laden am 20. Mai in die Urania in Berlin ein. Das Programm ist bunt und beginnt um 16 Uhr mit „The Walk“, einer begehbaren Installation von Barbara Messer. Außerdem finden verschiedene Workshops statt. Um 18:30 Uhr startet das Abendprogramm mit meiner „Angsthasen Comedy“. Dabei sind unter anderem Bundestagspräsident A.D. Wolfgang Thierse, Entertainer Ron Williams und natürlich Sabine Asgodom, die charmant wie immer durch den Abend führt.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Veranstaltung erreichen können, dass Menschen wieder andere Perspektiven einnehmen, neue Blickwinkel entdecken und bemerken: Ich bin mit meiner Ansicht gar nicht alleine. Kommen Sie vorbei. Es lohnt sich!

Ihr Impulspilot Ralf Schmitt