WOW-Effekt durch passende Musik für hybride Events

Das Feedback, das wir im Anschluss für unsere letzte Veranstaltung von unserem jahrelangen Kunden, der managerSemine GmbH, bekommen haben, hat uns mal wieder einmal gezeigt, digitale Events sind Klasse!
Auch ohne eine Präsenzveranstaltung bringen wir den gewünschten Inhalt verständlich an die Teilnehmer. Um jedoch ein stimmiges Gesamtkonzept aus Informationsvermittlung und Entertainment zu kreieren, darf auf keinen Fall der Einsatz von Musik fehlen. Für hybride Events ist es ein tolles Element, um simpel und gleichzeitig wertschätzend den Bedürfnissen der Teilnehmer entgegenzukommen.

Musik die verbindet

Musik verbindet. Nicht nur miteinander, sondern auch mit dem grade erlebten. Gerade bei virtuellen Events trägt es einen großen Teil bei, wie die Zuschauer die gewünschten Inhalte wahrnehmen und die allgemeine Atmosphäre empfinden.
Wir möchten unseren Teilnehmern ein gutes Gefühl geben und durch Einsatz passender Musik einen absoluten WOW-Effekt erzeugen.

Pausen richtig nutzen

Genügend Pausen dürfen auf keinen Fall fehlen. Gerade für die Teilnehmer ist es ein wichtiger Bestandteil, um das Gesagte sacken lassen zu können. Eine Gedankenpause, die wir für unsere Musik-Acts nutzen.

Musikalische Interaktion für hybride Events

Emotionale Überraschungsmomente sind bei digitalen und hybriden Events nicht zu unterschätzen. Sie sorgen dafür, die Aufmerksamkeit bei den Teilnehmern auch über einen längeren Zeitraum zu fesseln. Sie können dabei sogar selbst aktiv werden, indem sie über den Chat Musikwünsche abgeben, die die MusikerInnen dann spontan erfüllen. Gute MusikerInnen nehmen Themen der Veranstaltung ad hoc in ihre Songtexte auf,  stimmen die thematische Songauswahl auf die Inhalte ab oder komponieren vorab ganz eigene Firmensongs.

Einzigartige Künstler mit Weberfahrung

Es braucht eine gute Vorstellungskraft, trotz fehlendem Publikum und Applaus mit Herzblut zu performen. Daher bietet es sich bei digitalen Events auf Weberprobte MusikerInnen zurück zugreifen.

  • Tom Marks: Sänger und Pianist
    Er besitzt ein wahnsinniges Repertoire an Songs, die er spontan für die Wünsche der digitalen Zuschauer hin abrufen kann.
  • Julius „Chezame“ Treike: 5facher Deutsche Beatboxmeister
    Als Knaller Überraschungsgast legt er nicht nur erstaunliche Soloperformances hin, sondern agiert darüber hinaus auch als menschliches Drum Set mit den Musikern.
  • Mr. Loop:  vereint in einer Person eine ganze 50-Mann-Band
    Mit seiner Loopmaschine webt er nach und nach einen ganzen Klangteppich zu einem Konzert.

Die kreativen Gestaltungssspielräume bieten je nach Kommunikationsziel für hybride Events viele spannende Möglichkeiten

Ihr möchtet euch beraten lassen oder brauch Hilfe bei der Wahl der Künstler oder der technischen Umsetzung eines digitalen Events? Dann sprecht uns jederzeit gerne an!

Bis dahin – bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

Experten-Talk #4: Musik im Business

Graphic Recording – Verwandlung des digitalen Events in charmante Skizzen

Digitales PopUp Event – wir sind da wo Ihr uns braucht