Ich bin nicht witzig! Wozu auch?

Was mir immer wieder auffällt ist, dass Humor gerade im Arbeitsalltag häufig unterschätzt wird oder sogar gar nicht erwünscht ist. Dass Humor aber ein Mittel ist, das im sozialen Miteinander einen wichtigen positiven Effekt haben kann, ist vielen gar nicht klar. Humor kann viele Situationen sehr viel entspannter für alle Beteiligten machen.

Humor als Bewältigungsstrategie

Die erste Assoziation, die viele von uns zum Begriff Humor haben, ist häufig das „heitere Wesen“, „Der hat aber Humor“, schlechte Witze in der Kaffeeküche oder peinliche Comedy-Konserven aus dem Fernsehen. Darüber hinaus kann Humor jedoch auch als „die Fähigkeit, Unangenehmes und alltägliche Schwierigkeiten gelassen und heiter zu betrachten“ beschrieben werden. Und wer von uns hat nicht täglich Situationen, in denen er gerne gelassener wäre. Ganz zu schweigen vom Berufsalltag vieler Führungskräfte, der mehr und mehr geprägt ist von Changeprozessen, Optimierungsdruck und immer schneller ablaufender Kommunikation.
So wird schnell klar, welche wichtige Ressource Humor darstellen kann.

Humor ist nicht gleich Humor

Jeder Mensch scheint einen eigenen Humor zu besitzen. Es gibt verschiedene Ansätze, Humor aus wissenschaftlicher oder sozialer Sicht zu untersuchen. Eine einheitliche „Theorie des Humors“ gibt es jedoch nicht. Humor ist vielschichtig und kulturell sowie sozial geprägt.
Meine Kollegin Eva Ullmann, vom Deutschen Institut für Humor, betrachtet die verschiedenen Facetten, Ansätze und Abgrenzungen des Humorbegriffes und überträgt ihn in den Führungskräfte-Alltag. Sie unterteilt Humor in 4 Grundarten:

  • selbstaufwertender Humor
  • selbstabwertender Humor
  • sozialer Humor
  • aggressiver Humor

Dass es einen großen Unterschied macht, welcher Humor zum Einsatz kommt und auch nicht jede Humorart gleichermaßen zur Verbesserung der Atmosphäre unter den Mitarbeitern geeignet ist lässt sich wohl schon vermuten….

Humordialog

Wer neugierig ist, wie er als Führungskraft Humor als Bewältigungsstrategie in Konfliktsituationen einsetzen kann oder wie Humor als Mittel genutzt werden kann, um Widerstände bei den Mitarbeitern aufzuweichen – ohne dabei in die Humorfallen zu tappen, ist herzlich eingeladen, am Humordialog 20.-22.04.2018 in Würzburg mit Eva Ullmann und mir teilzunehmen. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.humordialog.de

Bleibt flexibel
Euer Ralf Schmitt

Weitere Beiträge zum Thema Humor: Tipps für den Störfall – Wie man schlagfertig und charmant mit Störungen umgeht