Beiersdorf, Abramowitsch, GSA und viel Theater

 

Zwei spannende Wochen mit 8 verschiedenen Projekten liegen hinter mir. Kurz nach dem ImproHotel auf Mallorca ging es mit einer kleinen Roadshow für die Sportgemeinschaft Beiersdorf los. Ich habe mit einem Bühnenprogramm an verschiedenen Standorten die Sportgemeinschaft vorgestellt und deren 50 jähriges Bestehen gefeiert.

Weiter zu Vedder nach Lüdinghausen im schönen Westfalen, einem mir bis dato absolut unbekanntem Ort. Bis dato, denn ich habe die Firma Vedder oder man sollte besser sagen die Menschen von Vedder sehr schätzen gelernt. Ich habe das erste Vedder Sommerfest für 350 Mitarbeiter und geladene Gäste moderieren dürfen. Und wer sich jetzt fragt, was Abramowitsch in meinem Titel zu suchen hat.mit  Vedder baut Inneneinrichtung für Jachten ab 60 Meter oder noch besser ab 100 Meter. Und davon gibt es weltweit ca. 500 Stück.

Herr Held von Vedder schickte mir nach meiner Moderation noch folgenden Text zu:

„Hallo Herr Schmitt,

wir möchten ihnen nochmals herzlich für alles danken – die professionelle und witzige, smarte, nie „über die Stränge schlagende“ Moderation (Sie haben nur tolles Feed back), Ihren Input mit der Koffergeschichte, die auch sehr gut ankam und und und…

Nach unserem Auftritt  konnten wir drei den Abend selber sehr genießen und uns um die Gäste kümmern, weil wir wussten, sie haben alles im Griff!

Für uns und unsere Gäste und Mitarbeiter war es ein sehr schöner gemeinsamer Abend,  deswegen nochmals Dank und Gruß aus dem jetzt durch fieses Regenwetter leicht entzaubertem Lüdinghausen, ein paar Nachwehen der guten „Vibrations“  sind aber noch zu spüren, “ So macht arbeiten doch Spass

Nachts erreichte ich dann noch die GSA Convention im Hilton in Düsseldorf und klönte mit vielen netten Kollegen. Am nächsten Tag habe ich meinen Total Spontan Vortrag auf der GSA Youth Convention wie immer anfangs als Hase gehalten und erhielt folgendes schickes Feedback von der GSA:

„Sehr geehrter Herr Hase 😉

Die Kids waren durchweg nur von DIR begeistert, den Rest der Redner habe sie eigentlich schon fast vergessen…

Danke dir für deinen tollen Auftritt und das Begeistern :))))

Habe hier auch noch 2 Bücher von dir, die Du am Büchertisch vergessen hast…“

Ach ja, wer noch ein Buch möchte einfach melden…

Und der Abschluss der Woche war ein rockiger Auftritt bei der Langen Nacht der Theater Hamburg im Lichthof.

Es war voll, voll, voll und wir von der Steifen Brise in bester Spiellaune von 23 – 01 Uhr. Nächstes Jahr mehr.

So long Euer Ralf