Boutique Events – Darum liegen kleinere Events jetzt im Trend

Beitrag teilen:

Impulspiloten_Boutique_Events_Business-Night-Hamburg-(32-von-135)

In den letzten Tagen lag ein leichter, frühlingshafter Hauch von Normalität in der Luft…. Endlich durfte ich wieder einmal ein paar Tage am Stück durch Deutschland touren, um Events live zu besuchen und zu veranstalten.

 

Aber so ganz normal ist die Stimmung in der Event-Welt dann doch noch nicht. Denn sowohl die Erfahrungen aus der Pandemie als auch die erschreckenden Entwicklungen im Osten Europas prägen auch in nächster Zeit weiter die Art und Weise wie Veranstaltungen stattfinden. Wie mir die Erlebnisse bei meiner kleinen Event-Tour zeigen, verändern sich die Veranstaltungen, um in naher Zukunft eine Chance zu haben werden – als Boutique Events.

Trend zu kleineren und exklusiveren Events

Als Experten für unkonventionelle Business-Events sind wir überzeugt, dass inhaltliche Events sehr gut in digitale und hybride Veranstaltungsformen übertragbar sind. Allerdings merken wir auch, dass die Bedürfnisse unserer Kund:innen und Teilnehmenden aktuell ganz woanders liegen. Die Nachfrage geht hin zu deutlich kleineren Veranstaltungen – sogenannten Boutique Events. Diesen Trend konnte ich auch auf den letzten drei Live-Veranstaltungen sehr gut beobachten.

 

Ich war:

 

  • 1 Tag Eventpartner auf der SalesUp Conference – einem Kongress für neueste Vertriebstrends
  • 2 Tage Gast bei der Winterconference der German Speakers Association,
  • Und 3 Tage auf dem Impro-Hotel Workshop-Festival als Veranstalter und Gastgeber.

Wieder Zusammenkommen

Zur Zeit werden die Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland spürbar gelockert. Der Frühling steht vor der Tür und das Bedürfnis nach Geselligkeit, Live-Treffen und gemeinsamen Austausch ist so hoch wie nie. Allerdings haben uns die letzten 2 Jahre auch verändert. Obwohl wir uns zum Beispiel wieder auf Live-Konzerte freuen, löst der Gedanke an Stadionbesuche mit 30.000 Menschen bei vielen gleichzeitig auch ein merkwürdiges Gefühl aus. Zudem fällt es nicht jedem leicht, sich aus dem sicheren Schutz des eigenen Zuhauses in die Welt zu begeben.


Wir hängen also gerade scheinbar in der Luft zwischen dem Bedürfnis andere zu treffen und uns auszutauschen und dem lange Zeit aufgezwungenen zu Hause bleiben, an das wir uns aber irgendwie gewöhnt haben.

 

Raus gehen oder entspannt daheim bleiben? Menschen treffen oder doch lieber auf Abstand bleiben und auf Nummer sicher gehen? Nicht nur wir selbst fühlen uns hin- und hergerissen, auch die Unternehmen verspüren eine solche Unsicherheit. Sollten Events wieder live stattfinden – oder besser noch nicht?

Unsichere Zeiten und Sparsamkeit

Ein zweiter Faktor, der derzeit Einfluss auf die Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen nimmt, ist der Krieg in Europa. Die aktuelle Situation bringt einen nicht nur menschlich zum Nachdenken, sondern führt zusätzlich zu einer großen Unsicherheit bezüglich des Umgangs damit. Beispielsweise steht zur Debatte, ob es im Angesicht dieser humanitären Katastrophe überhaupt angemessen ist, Spaß auf einem Event zu haben.

 

Darüber hinaus spielen die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser ungewissen Situation eine weitere wichtige Rolle. Oftmals wird die Bedeutung von Events als Teil eines modernen Marketing-Mixes und als wichtiges Kommunikationstool für Kund:innen und Mitarbeiter:innen unterschätzt. In finanziell schwierigen Zeiten wie diesen werden sie deshalb mit als erstes eingespart.

Boutique Events – ein kleiner Kompromiss

Das aktuell nicht die Zeit für große Veranstaltungen ist, haben mir auch die drei besuchten und veranstalteten Live-Events gezeigt.

 

Unsere persönliche Verfassung und die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Europa, erfordern aus meiner Sicht einen Kompromiss. So werden Events künftig kleiner und exklusiver werden. Mit einem gut geplanten Konzept für ein Boutique Event erreicht man bei kleineren Gruppen von ca. 70 – 120 Teilnehmenden dennoch super Ergebnisse.

 

Ein Boutique Event gewährt einerseits einen überschaubaren Rahmen zum entspannten Wohlfühlen. Außerdem ist die kleinere Gruppengröße optimal für  Weiterbildungsangebote wie Workshops, Barcamps, Tagungen oder MindSet Days. Dadurch haben Boutique-Events, die auf Wissens- oder Informationsvermittlung ausgerichtet sind, eine eigene Daseinsberechtigung.

 

Ein zusätzlicher Vorteil ist die hohe Begegnungsqualität zwischen den Teilnehmenden, die langfristig die Zusammenarbeit im Unternehmen verbessern kann.

 

Bleibt flexibel – Eurer Ralf Schmitt
und das Team der Impulspiloten

Dieses Beitrag teilen

Impulspiloten

Agentur für Business-Events

Events

Hybride & Digitale Events

Akademie

für Events